Die richtige Pilkrute

Die Wahl der richtigen Route ist gar nicht so einfach. Wenn man aber die entscheidenden Punkte beachtet findet man schnell die richtige Route für den eigenen Angelerfolg. Wir verraten, worauf es wirklich ankommt.

Länge

(30-50 lbs Pilkruten & 50-80 lbs Naturköderruten) Bei der Wahl der Länge seiner Pilkrute sollte man das Hebelgesetz beachten: Je länger die Rute, desto schwerer das Pilken mit ihr. Im Umkehrschluss bedeutet dies, je kürzer die Rute, desto leichter das Pilken. Bei modernen Jigruten fischt man mittlerweile Längen von nur noch 1,6 Meter. Unsere Tests haben gezeigt, dass eine Rutenlänge von 1,90 m die optimale Länge für das Fischen in Norwegen ist. Ruten mit 2,1 bis 2,4 m Länge sind im Handling um einiges schwerer da sie zum einen kopflastiger sind und sich zum anderen das Hebelgesetz nachteilig auswirkt. Sie sollten bei der Wahl Ihrer Ruten und ihrer Länge immer bedenken: je verführerischer und verspielter sie den Köder über lange Zeit führen können, umso erfolgreicher werden sie fischen. Gewicht Da sie nicht wie beim Big Game-Angeln die Rute nur zum Drillen in die Hand nehmen, sondern sie Ihre Rute die ganze Zeit in der Hand halten, ist das Gewicht der Rute ganz entscheidend darüber, wie lange ihre Muskelkraft ausreicht um den Köder das benötigte Spiel zu verleihen. Achten sie also darauf, dass Ihre Rute möglichst leicht ist. Die Pilkruten von Norgetackle haben ein Gewicht von gerade einmal 350g gegenüber den handelsüblichen Ruten mit 450-700 g.

Rollenhalterung

Bei der Wahl der richten Rollenhalterung sollten sie bedenken, dass speziell für das Fischen in Norwegen, eine Rollenhalterungen aus Metall nicht optimal ist. Da in Norwegen und Island oft kältere Temperaturen herrschen und sie ihre Hand die ganze Zeit an der Rollenhalterung haben, werden sie feststellen, wie schnell diese an dem Metall auskühlt. Nutzen sie also besser einen Rollenhalter aus Kunststoff. Vorteilhaft ist außerdem, dass er das Gewicht ihrer Rute um gut 150g senkt. Um Ihre Rute besser zu handeln und einen sicheren Halt zu haben, empfehle ich weiterhin einen Triggergriff. Sie werden feststellen, dass das Fischen mit einem Triggergriff wesentlich angenehmer ist als mit einem normalen Rollenhalter. Bei unserer Norgetackle-Pilkruten-Kollektion verwenden wir einen neuartigen Triggergriff. Da er aus starkem Kunststoff hergestellt wurde, eignet er sich optimal zum Anbringen auch von größeren Multi- und Elektrorollen.

 

Ringe

Wichtig ist es darauf zu achten, dass der erste Ring nach der Rolle möglichst 4 cm Abstand vom Rutenblank hat. Dies ist wichtig, da er die ablaufende Schnur soweit wegführen sollte, dass man beim Pilken oder Drillen problemlos den Rutengriff mit behandschuhten Händen greifen kann, ohne dass die Schnur am Handrücken schleift.

Wäre das der Fall, würde Ihre Schnur viel schneller verschleißen und Schwachstellen bekommen. Weiterhin sollten sie darauf achten, dass die Rute so viele Ringe aufweist, dass wenn die Rute bis aufs Maximale belastet ist, die Schnur nicht auf der Rute schleift. Ebenso sollten sie darauf acht geben, dass die Rute mit Zweisteg-Ringen bestückt ist. Einsteg-Ringe sind eher ungeeignet, da sie beim Umkippen und Anstoßen, wie es auf einem Boot schnell der Fall ist, leicht verbiegen und beim Zurückbiegen brechen können. Der Spitzenring auf einer 30 bis 50 lbs Pilkrute sollte ein normaler, aber sehr stabiler Spitzenring mit dickwulstiger Siceinlage sein. Bei einer Naturköderrute sollten sie auf einen qualitativ hochwertigen Rollerendring Wert legen, da durch das schnelle Einholen mit Elektrorollen und Gewichten bis zu 1,2 kg die Lebensdauer der Schnur so wesentlich verlänger wird. Am besten geeignet ist ein Rollerendring mit einer seitlichen Wulst, welcher die Schnurr auf dem Rollerring fixiert. Für eine Pilkrute ist ein solcher Rollerendring jedoch nicht geeignet, da sich die Schnur beim Pilken oft in der Rolle verfängt.

Griff

Am besten geeignet ist ein dreieckiger Griff. Diesen kann man auch mit kalten Händen sehr gut fassen. Beim Einkurbeln ist die Rute so optimal fixiert.

Teilung

Die größte Stabilität erhält man bei einer ungeteilten Rute. Da dies aber aus Transportgründen unmöglich ist, empfiehlt es sich, darauf zu achten die höchstmögliche Stabilität zu erzielen. Diese erreicht man, wenn der Blank in das Griffstück gesteckt wird. Moderne Jigruten, welche bis zu 20kg drag leisten, erhält man ausschließlich mit dieser Verbindung. Bedenken sie beim Kauf ihrer Rute, dass je weiter sie in der Mitte geteilt ist, desto weniger belastbar ist sie. Nicht zu empfehlen ist ebenso eine Schraubverbindung im Griffteil, denn beim Drillen mussten wir mehrmals feststellen, das sich die Verbindung löst. Alle Punkte die sie hier gelesen haben, haben wir in unserer Norgetackle-Kollektion einfließen lassen um das optimalste Zubehör für die Fischerei in kalten Gewässern zu produzieren. Nutzen sie unser Know-How und unsere langjährige Erfahrung und machen sie's gleich richtig.


Welche Rute wofür?

Die Auswahl an Ruten ist so gigantisch, dass man als Angler gar nicht mehr weiß für welche Rute man sich entscheiden soll. Um Sie bei Ihrer Wahl zu unterstützen, werde ich Ihnen im Folgenden erläutern, worauf es bei einer Rute für das Fischen in Norwegen und Island ankommt.

Die 5 wichtigsten Modelle für das Fischen in Norwegen & Island:
Wer von ihnen schon einmal in Norwegen war weiß, dass man mit einer Rute nicht alle Facetten des Fischens abdecken kann. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man fünf verschiedene Ruten benötigt um die komplette Bandbreite vom Bootsfischen abzudecken. Hierzu gehören die folgenden Modelle:

Leichte Spinnrute

Länge 2,45m Wurfgewicht 100-200g
Anwendung: Geeignet zum Fjordangeln, zum Fischen kleinerer und mittlerer Pollacks, Makrelen und Seelachse

Schwere Spinnrute

Länge 2,25m 30 lbs
Anwendung: Gut geeignet bei Windstille, d. h. wenn man den Pilker vom Boot wegwerfen muss um diesen ein verlockendes Spiel zu verleihen da die natürliche Drift fehlt. Weiterhin besitz die 30 lbs Spinnrute das benötigte Rückgrat um große Pollacks aus dem Seetang zu bekommen bzw. mittlere Heilbutts, mit deren Biss man ständig rechnen muss, zu parieren.

 

30 lbs Pilkrute

Länge 1,90 m
Anwendung: normales Pilken mit maximal 450g auf Plateaus, Fischen mit Überbeißer und Naturköderangeln auf Steinbeißer. Erreicht der Pilker bei stärker werdender Drift bzw. schlechteren Wetterverhältnissen den Grund nicht mehr, sollten sie auf eine Rute der nächst höheren Klasse umgestiegen. Würden sie einen schwereren Pilker wählen, wäre die Rute überlastet und die Pilkbewegung würde nicht mehr am Pilker ankommen.

50 lbs Pilkrute

Länge 1,90 m
Anwendung: für schwere Fischerei mit Pilkgewichten von über 400 g, bei schlechten Wetterverhältnissen bzw. starker Drift, Fischen auf Großdorsch und Heilbutt.

50 – 80 lbs Naturköderrute

Länge: 1,90 m
Anwendung: für das Tiefseeangeln (Naturköderangeln) mit Fetzen oder ganzen Fischen auf Lump, Leng und Rotbarsch.


Die richtige Wahl der Multirolle

Auf dem Markt gibt es unzählige Multirollen in jedem Preissegment, aber wie immer liegt der Teufel im Detail. Nur wer genau weiß wonach er suchen muss wird hinterher auch keine bittere Enttäuschung erleben. Auf was es ankommt:

1. Schmale oder breite Spule?

Multirollen mit einen Spulenbreite von über 4 cm und Schnurführung sind Rollen, welche fürs Trolling bzw. Big Game Fischen mit monofiler Schnur gedacht sind. Diese eignen sich nicht optimal für das Fischen mit geflochtenen Schnüren, denn zum einen fasst Ihre Spule ein Vielfaches mehr an Schnur als überhaupt nötig ist, zum anderen neigt die geflochtene Schnur dazu, sich beim Pilken in der Schnurführung zu verfangen. Weiterhin liegt eine Rute mit einer breiten Rolle beim Einkurbeln sehr instabil in der Hand. Sogenannte Jigging-Rolle sind für das Fischen in Norwegen besser geeignet, denn diese Rollen sind speziell für das Fischen mit geflochtenen Schnüren konzipiert. Sie besitzen keine Schnurführung und da die Rolle um die Hälfte schmaler ist, neigt die Rute nicht dazu sich beim Einkurbeln zu verdrehen.

2. 1-Gang oder 2 Gang?

Ob 1-Gang oder 2-Gang Rolle ist Geschmackssache. Ich jedoch denke, dass sich eine 1-Gang Rolle für das Fischen in Skandinavien besser eignet, denn es werden nicht die Kräfte benötigt, welche man braucht um einen Marlin oder Thunfisch zu drillen. Aber wie gesagt, jeder ganz nach seinem Geschmack.

3. Linkshand oder Rechtshand?

Entgegen dem allgemeinen Trend und den Vorgaben der Industrie empfehle ich als Rechtshänder immer eine Linkshand-Rolle, denn das Fischen in Norwegen ist meiner Meinung nach eine Mischung aus Jerken und Jiggen. Beim Jerken, z.B. auf Hecht, nimmt ein Rechtshänder immer eine Linkshand-Rolle, da er die meiste Kraft an der Rute benötigt. Beim Speedjiggen hingegen benutzt man eine Rechtshand-Rolle, denn wie der Name schon sagt, geht es hierbei darum, den Köder sehr schnell wieder einzuholen. Demnach wird lange Zeit die meiste Kraft an der Rolle gebraucht. Da es aber beim Fischen in Norwegen eher darum geht, den Köder zu pilken und dazu mit schwereren Gewichten gefischt wird, hat sich ein Linkshandmodell als absolut vorteilhaft herausgestellt. Wenn sie also zukünftig Ihre Rute in der rechten Hand halten und mit ihrer linken Hand kurbeln, werden sie feststellen wie viel mehr Ausdauer sie besitzen und wie verspielt sie den Köder lange Zeit ohne Probleme führen können.

 

4. Der richtige Griff

Da die Temperaturen in Norwegen meist ein wenig kälter sind, ist ein Metallgriff ungeeignet. Dieser kühlt viel schneller als ein gummierter Griff aus und Sie bekommen um einiges schneller kalte Hände. Es empfiehlt sich beim Kauf einer Rolle auch diesen Aspekt zu beachten.

5. Die richtige Bremse

Die Wahl ob Stern- oder Schiebebremse ist jedem selbst überlassen. Beide Bremsen eignen sich gleich gut. Wichtig ist aber, dass die Bremse gleichmäßig und nicht ruckartig anläuft, denn gerade die ersten Sekunden eines Drills sind entscheidend darüber, ob man zum Schluss als Gewinner oder Verlierer hervorgeht. Achten Sie darauf, dass die Rollen Ihrer Pilkruten zwischen 10 und 15 kg Bremskraft besitzen. Meine Empfehlung: Da es schwer ist Linkshandrollen zu finden und es auch nicht von jedem Modell eine Linkshand-Ausführung gibt, erhaltet Ihr hier eine Aufstellung meiner Empfehlungen. Mein Favorit sind die Rollen von Accurate. Ich fische diese Rollen nunmehr seit 5 Jahren mindestens 10mal jährlich und sie haben mich noch nie im Stich gelassen.

obere Preiskategorie
- Accurat Boss Magnum (alle Übersetzung 6:1, 1 Gang)
- 30 lbs Pilkrute: 197 XC Linkshand oder BC 400 N Linkshand
- 50 lbs Pilkrute: 870 XNC Linkshand oder BX 500 XN Linkshand
- Naturköderrute 50-80 lbs: 665 XNC oder BX 600 XNN

mittlere Preiskategorie
- Avet (alle 1 Gang)
- 30 lbs Pilkrute: Avet MXJ (5,8:1)Linkshand
- 50 lbs Pilkrute: Avet JX 6.0 NC (6:1) Linkshand
- Naturköderrute 50-80 lbs: Avet HXJ (5,4:1)

mittlere Preiskategorie
- Omoto (alle 1 Gang)
- 30 lbs Pilkrute: VS 10 (5,2:1)Linkshand
- 50 lbs Pilkrute: VS 12 (5,8:1) Linkshand

Über uns

Wir betreiben unser eigenes Camp mit viel Liebe und Erfahrung. Die Anlage wird von begeisterten Anglern geführt. Der deutsche Gastgeber ist fast täglich mit den Gästen zum Fischen und kann Ihnen immer mit ein paar Tipps zur Seite stehen. Mit über 20 Jahren Erfahrung finden wir immer die fischreichsten Stellen für Sie.

Kontakt

Tel.:    +49 (0) 351 - 833 7376
Mobil:  +49 (0)172  - 900 7348
Fax:    +49 (0)0351 - 833 8693
eMail: info@norge-fishing-club.com

Sollten Sie niemanden im Büro erreichen sind wir gerade für Sie unterwegs. Sie erreichen uns in jedem Fall auf der Mobilfunknummer.

Adressen

Norge-Fishing Club Norway AS

Campadresse
Vedvikveien 24, 7993 Gutvik, Norwegen
Styretsleder: Mike Redelius

Norwegische Post-& Rechnungsadresse
c/o Reinhard Witt
Postboks 179 Sentrum
7801 Namsos

Deutsche Postadresse
Seewiesenweg 8
01139 Dresden

Informationen

Impressum
AGB
Datenschutz
Kontakt

Reiseversicherung

Copyright © 2019 NFC Norway AS.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen